Nachbarschaftsbrunch

Dies ist eine schöne Aktivität, die in der Nachbarschaft durchgeführt werden kann. Eine Person oder eine Gruppe von Menschen entscheidet sich dafür, ein regelmäßiges Treffen für die Gemeinschaft zu organisieren, entweder auf einem öffentlichen Platz, in einem urbanen Garten oder in einem privaten Garten. Jede/r bringt dabei etwas zu Essen und/oder zu Trinken mit, so dass alle Teilnehmenden etwas zum Brunch beitragen. Es ist eine Möglichkeit, sich zu treffen, sich über gärtnerische Themen auszutauschen und sich gegenseitig besser kennenzulernen. Zudem wird neuen Leuten die Gelegenheit geboten, sich in eine bestehende Gemeinschaft zu integrieren.

Der Brunch kann einen ganz einfachen, aber auch extravaganten Charakter haben. Beispielsweise kann der Brunch von einem Koch-Workshop begleitet werden oder ein Film über das Gärtnern wird gezeigt. 

Einfach ausprobieren!

 

Objectives

Mitglieder der Nachbarschaft einander näherzubringen, über Gärtnern und Subsistenzwirtschaft reden, Erfahrungsaustausch.

Förderung der Kommunikation zwischen dem Garten und den Nachbarn, eventuell Bearbeitung von konfliktbehafteten Themen, Einbindung des Gartens in das Leben des umgebenden Stadtviertels.


Ziele des Bildungsprogramms Grundtvig mit dem dieses Projekt in Verbindung steht:

  • Unterstützung von schwächeren Sozialschichten

 

Materials

  • ein passenden Ort
  • Plakate, Flyer um die Veranstaltung zu bewerben
  • ein oder mehrere Tische
  • einige Stühle
  • Kochequipment (eventuell)

Implementation

  • Einen passenden Ort finden.
  • Entscheidung darüber, was genau bei dem Event passieren soll.
  • Klare Definition der Zielgruppe und rechtzeitige Organisation der Öffentlichkeitsarbeit für die Veranstaltung. Dazu gehört auch, Schlüsselpersonen/-orte zu identifizieren, über die die Informationen an die Zielgruppen gelangen sollen (z.B. Läden, Soziale Zentren, lokale Organisationen, um Personen zu erreichen, die normalerweise nicht zum Garten kommen). An den ausgesuchten Orten können dann Poster aufgehängt werden. Es kann eine Rundmail an bereits vorhandene Kontakte geschickt werden, mit der Bitte, diese wiederum weiteren potentiell Interessierten zusenden.
  • Stelle für die Veranstaltung einige Getränke und Kleinigkeiten zum Essen zur Verfügung.
  • Stelle Abfallbehälter zur Verfügung. (Denk dabei an Abfalltrennung, Kompostierbarkeit und Reduzierung von Abfall. Es ist wichtig, hierfür klare Instruktionen zu geben, damit jede/r die Regeln versteht und richtig anwenden kann.)
  • Aufräumen nach der Veranstaltung

Evaluation

Zur Evaluierung sollte eine Diskussion darüber stattfinden, wie die Veranstaltung verlaufen ist. Zum Beispiel kann man darüber reden, ob und wie etwas verbessert werden könnte und ob es noch weitere Ideen für Aktivitäten als Teil des Brunches gibt.

Festzuhalten ist die Anzahl der Personen, die am Brunch teilgenommen haben. Gut ist es zudem, von vielen Personen auch ein informelles Feedback über die Veranstaltung zu erhalten. Wichtig ist es auch, sich darüber Gedanken zu machen, wie die Teilnehmenden eventuell mit dem Garten in Kontakt bleiben können, wie sie weitere Informationen zu den nächsten Veranstaltungen erhalten und sich eventuell einbringen können.

 

Tips

  • Probieren Sie es in verschiedenen urbanen Räumen oder Gärten aus.
  • Gehen Sie sicher, dass genug Zeit für die Vorbereitung vorhanden ist und eingeplant wurde.
  • Gehen Sie sicher, dass die Öffentlichkeitsarbeit effektiv ist, die Werbung rechtzeitig veröffentlicht wurde und die Auswahl der Orte stimmt.
  • Denken Sie an die Witterung! Sollte es sehr kalt sein, brauchen Sie eine Wärmequelle, um den Leuten die Möglichkeit des Aufwärmens zu geben.
  • Auch wenn es regnet, sollte die Möglichkeit gegeben sein, sich an einen trockenen Ort zurückziehen zu können.
  • Versuchen Sie den Brunch mit einer gärtnerischen Aktivität zu verbinden. Auf diese Weise können die Teilnehmenden den Garten im Alltagsleben kennenlernen, und mit diesem praktischen Bezug wird die Veranstaltung eventuell auch besser besucht.