Garten im Sack / Sackgarten

Der Garten im Sack ist eine einfache und auf kleinstem Raum mögliche Form des Gärtnerns, die auch auf verfestigtem Boden möglich ist (auf einem Balkon zum Beispiel).

Objectives

  • Steigerung des Ertrags
  • einfache Möglichkeit einen Garten anzulegen, auch auf einer versiegelten Fläche
  • transportierbar

Materials

  • Säcke (z.B. Reissäcke, Kartoffelsäcke, Big Packs von Baumaterialien...)
  • Erde und Komposterde
  • Pflanzen, Samen, Keimlinge

Implementation

  • Holen Sie sich einen Big Pack (zu erfragen auf Baustellen) oder kleinere Säcke, wie Reissäcke oder Kartoffelsäcke.
  • Füllen Sie den Sack mit 30-40 cm Erde/Kompost und setzen Sie dann ihr Saatgut ein.
  • Der Sack sollte dann regelmäßig gegossen werden.

Evaluation

  • Der Ernteerfolg ist aus dem Sack meist sehr gut.
  • Neue Säcke im Garten etablieren.

Tips

Typ 1 = ein „mitwachsender“ Sack

Hier wird zuerst eine Schicht Erde eingefüllt, dann werden die Kartoffeln eingesetzt und noch etwas mit Erde angehäuft. Wenn die Kartoffelpflanze ca. 15 cm groß ist, wird wieder Erde nachgefüllt. Dabei wird der Sack immer weiter nach oben gekrempelt und wächst quasi mit seiner Befüllung. Je höher die Pflanzen, desto höher der Sack.

Typ 2 = ein Sack mit gleichbleibender Höhe
Der Sack wird gleich von Beginn an voll gefüllt. Zuerst kommt eine Schicht Erde, dann Kartoffeln, wieder Erde und Kartoffeln ... bis der Sack voll ist.
Wichtig: Sie müssen kleine Löcher in den Sack schneiden, dadurch haben die Kartoffelpflanzen die Möglichkeit durch die Löcher hinauszuwachsen. Sie wachsen dann nicht nur vertikal sondern auch horizontal.