Anlegen eines Teiches

Wer einen Teich im Garten anlegt, kann sicher sein, dass hier bald Libellen und Frösche (wertvolle Verbraucher von Nackt- und Gehäuseschnecken) und andere wasserliebende Tiere anzufinden sind. Er begünstigt die Artenvielfalt und das ökologisches Gleichgewicht im Garten. Außerdem ist es ein schöner Ort zum Entspannen und für die Tierbeobachtung.

Objectives

Ziele der Aktivität:

  • Förderung der biologischen Vielfalt, geschützten Arten wird ein neuer Lebensraum gegeben.
  • Verbesserung des ökologischen Gleichgewichts im Garten
  • Schaffung eines schönen Platzes im Garten

Ziele des Anleiters dieser Aktivität:

  • Wissenserweiterung bei den TeilnehmerInnen
  • Schaffung eines wertvollen, neuen Platzes im Garten

Ziele des Grundtvig-Programms für Lebenslanges Lernen:

  • Unterstützung von Menschen aus gefährdeten gesellschaftlichen Schichten.
  • Die Praxis trägt zur Umweltbildung aller Menschen bei.

Mögliche Lernziele:

  • Wissenserweiterung: Flora, Fauna, Wasserkreislauf, Artenvielfalt
  • Erweiterung von Fähigkeiten durch Nutzung spezieller Methoden und Fertigkeiten
  • Verhalten: Schaffung von Umweltbewusstsein, Teamarbeit

Materials

Für die TeilnehmerInnen:

  • angemessene Kleidung und Werkzeuge

Für die Planung:

  • Papier, Bleistifte

Für die Umsetzung:

  • Schaufel, Spaten, Spitzhacke
  • Handschuhe
  • kleine Pfähle und ein Seil
  • Zollstock
  • Wasserwaage
  • Schubkarre

Abdichtungssytem:

Es gibt verschiedene Möglichkeiten (natürliche Abdichtung, Beton, Gummi-Planen, EPDM-Dichtungsbahnen, ...). Wir haben uns für Planen entschieden. Daher brauchen wir:

  • Messer, Cutter
  • Sand
  • feinen Maschendraht und Drahtschneider
  • zum Schutz: Filz oder Teppich
  • Ton und Erde
  • Wasser
  • Seil
  • Netz
  • Pflanzen

Implementation

Überlegen Sie, was Sie von Ihrem Teich erwarten:

  • Erhalt der Artenvielfalt
  • pädagogisches Instrument
  • Verschönerung Ihres Gartens
  • ein Platz zu Erholung, Entspannung, Geselligkeit

Finden Sie den richtigen Platz für Ihren Teich:

  • Möglichst nicht am Hang, sondern an einem tieferen Punkt.
  • Bedenken Sie den Verlauf des Regenwassers, um ein Überlaufen des Teiches zu vermeiden.
  • Standort mit wenigen Bäumen, da Blätter sonst den Teich verstopfen.
  • Es sollte nicht zu sonnig sein wegen der Verdunstung.
  • In der Nähe einer Wasserquelle.

Zeichnen Sie Ihren Plan:

  • Entscheiden Sie sich für eine Form. Soll der Teich eher natürlich aussehen oder nicht, soll er vielfältige Plätze und Perspektiven bieten, ... ?
  • Eine geringe Tiefe lässt ihn im Sommer schneller austrocknen und im Winter schneller zufrieren.
  • Pflanzen mit einplanen (dabei Stufen und Böschungen modellieren)
  • Besorgen Sie sich Ihre benötigten Materialien: siehe Materialien-Liste
  • Umriss aufzeichnen, graben, die Form festlegen

Überprüfen Sie die Höhe/Tiefe des Teiches

  • Nutzen Sie dafür eine Wasserwaage.

Bereiten Sie den Boden vor:

  • Entfernen Sie alle Steine.
  • Legen Sie ein Drahtgeflecht aus zum Schutz der Plane vor Nagetieren.
  • Füllen Sie eine Schicht Sand von ca. 5-10 cm ein, die die Plane schützen soll.
  • Jetzt wird alles mit Geo-Textilien oder einem altem Teppich bedeckt.
  • Überprüfen Sie den Außenbereich.

Legen Sie die Teichfolie aus.

Füllen Sie das Wasser ein:

Regenwasser dafür zu nutzen, wäre das Beste. Trinkwasser eignet sich aber auch, das darin enthaltene Chlor verdunstet schnell.

Pflanzen Sie geeignete Pflanzen an. Die Tiere werden von allein kommen, wenn sie erst einmal diesen neuen Lebensraum bemerkt haben.

  • Sie sollten nur einheimische Pflanzen anpflanzen, vor allem wenn das Ziel ist, ein kleines Naturschutzgebiet zu schaffen.
  • Manchmal können Pflanzen aus anderen natürlichen Gewässern umgesiedelt werden. Achtung! Entnehmen Sie nie Pflanzen aus Schutzzonen, entnehmen sie keine seltenen oder geschützten Arten (siehe Artenschutzliste beim Naturschutzbund)! Am Besten orientieren Sie sich anhand eines Identifizierungsbuches. Respektieren Sie die Umwelt, nehmen Sie nur eine kleine Menge an Pflanzen mit und fragen Sie die BesitzerInnen um Erlaubnis.
  • Falls Sie invasive Pflanzen ansiedeln möchten, dann können diese durch einen Blumentopf daran gehindert werden, sich zu stark auszubreiten. Sie sind so auch in der Lage, diese  Pflanzen von Zeit zu Zeit zurückzuschneiden.
  • Sauerstoffproduzierende Unterwasserpflanzen: Diese Pflanzen werden mit Gewichten (Stein, Ton) beschwert, bevor sie im Teich versenkt werden.
  • Sie sollten nun mit Geduld warten, die Pflanzen werden von selbst anwachsen.
  • Siedeln Sie keine Tiere an, erst recht keine unter Naturschutz stehenden Arten. Dies ist in Frankreich und den meisten anderen europäischen Ländern verboten. Dies ist auch nicht notwendig. Die Tiere werden relativ schnell von allein kommen, wenn der Teich ihren Bedürfnissen entspricht.
  • Wasserinsekten können fliegen und die Amphibien werden spätestens zur Fortpflanzungszeit den Teich von alleine finden.
  • Überlegen Sie sich gut, ob Sie Fische ansiedeln möchten. Ein ökologisch gesunder Teich wird kaum Mücken haben, denn deren Larven werden von verschiedenen räuberischen Wirbellosen gefressen. Fische sind ebenfalls sehr gefräßige Räuber, die in Ihrem Teich sowohl einen Großteil der wirbellosen Faune als auch die Mückenlarven fressen werden.

Beobachten und genießen Sie Ihren Teich – und pflegen Sie ihn.
Bei allen Teichen gibt es das natürliche Problem, dass sie nach und nach verschlammen, bevor sie ganz verschwinden. Sie können überlegen, dies als natürlichen Prozess so zuzulassen und die Veränderungen von Flora und Fauna zu beobachten. Oder Sie müssen den Teich ca. alle 2 Jahre von Schlamm befreien. Dabei müssen Sie dann besonders darauf achten, dass Sie dabei nicht die Teichfolie beschädigen.

 

Evaluation

Ein Tagebuch über Ihre Beobachtungen mit Fotos, die immer vom gleichen Ort aufgenommen werden.
Abhängig davon, wofür Sie den Teich angelegt haben, sind verschiedene Methoden der Auswertung denkbar.

Tipps

Fließendes oder zirkulierendes Wasser hat einen höheren Sauerstoffgehalt. Dies können Sie durch eine Pumpe, die ständig frisches Wasser pumpt, realisieren. Auch Fontänen oder der Abfluss über Kaskaden werden die Wasserqualität verbessern, besonders wenn Ihr Teich klein ist oder hohe Temperaturen aufweist (starke Sonneneinstrahlung). Die Pumpe kann durch Strom aus einem Solar-Modul betrieben werden.

Um nicht zu viele Materialien zu verwenden (v.a. teure Folie), können Sie auch zwei kleine Teiche nebeneinander anlegen. Das erweckt zugleich den Eindruck eines sehr großen Teiches, besonders wenn der Zwischenraum z.B. als Brücke getarnt wird.